Kolumne: Pranayama – Die Feueratmung

815b812e559b51eb91c3b538f92f2aab

 

 

 

Die Feueratmung ist eine Atemübung um z.B. wieder wach zu werden, sie wirkt also aktivierend. Ich nutze die Feueratmung auch gerne dazu, um wieder runter zu kommen, wenn ich beispielsweise nervös bin, aufgeregt bin oder ich wieder einen klaren Kopf bekommen möchte.

Auch als Anfänger kann man diese Atemübung problemlos üben. Mit der Zeit bekommt man Übung und es wird immer besser funktionieren!

 

How to:

1) Setze dich in einen aufrechten gemütlichen Sitz und spüre die Verbindung zur Erde, wie du immer tiefer ein sinkst.

2) Atme ein paar Atemzüge ganz entspannt ein und aus und spüre deinen Atem.

3) Beginne nun mit der Feueratmung, indem du in gleichem Rhythmus und der gleichen Intensität durch die Nase ein- und ausatmest. Beim ausatmen zieht dein Bauchnabel automatisch nach innen und bei der Einatmung ist dein Bauch ganz entspannt und geht mit der natürlichen Bewegung mit.

4) Nach und nach merkst du, wie du immer mehr in den Rhythmus kommst und dein Bauch für dich den Rhythmus hält.

5) Mache die Feueratmung zu Beginn vielleicht 1 Minute lang. Bist du geübter kannst du sie auch bis zu 5 Minuten durchführen. Mache sie solange, wie es dir dabei gut geht!

Viel Spaß beim Ausprobieren und Erforschen eures Körpers!

Namasté

Advertisements